Nach A3 Unfall: Verfahren wegen fahrlässiger Tötung

Nach dem tödlichen Unfall auf der A3 am Freitag ermittelt die Staatsanwaltschaft Köln jetzt wegen fahrlässiger Tötung. Am Montag ist ein entsprechendes Verfahren gegen Unbekannt eingeleitet worden. Eine 5 Tonnen schwere Lärmschutzwand hatte sich am Freitagvormittag gelöst und einen Kleinwagen unter sich begraben. Die Fahrerin kam dabei ums Leben.